Schlagwort-Archive: Fossilien

Fossillagerstätte und Erdölmuttergestein – die Welt des Ölschiefers nordöstlich Hannover

Leitung: Prof. Dr. Jörg Mutterlose

Von Schandelah über Hondelage, Hänigsen nach Wietze. Themen: Regionale Geologie, der Öl- bzw. Posidonienschiefer und seine Fossilführung, Erdölmuseum in Wietze. Ermöglichen diese unter global hohen atmosphärischen CO2-Konzentrationen abgelagerten Gesteine und Fossilien einen Blick in die Zukunft unserer Erde?


Ort: Schandelah, Hondelage, Hänigsen, Wietze

Veranstaltungsnummer: 6.2022
Abfahrt: 8 Uhr. Rückkehr ca. 18 Uhr.
Festes Schuhwerk, Rucksackverpflegung und Kondition für die Begehung von Mergelgruben.
Kosten 33 € bzw. 38 €.

Zur Exkursions-Anmeldung nutzen Sie bitte das Anmeldeformular auf der NGH-Webseite

ONLINE – Dr. Joschua Knüppe: Paleoart – Ein Blick hinter unser Bild von der Urzeit

Onlinevortrag

Paleoart – Ein Blick hinter unser Bild von der Urzeit

Dr. Joschua Knüppe (Ibbenbüren)

Fossilien sind meist keine Objekte, die dem ungeübten Betrachter viel verraten: Oft sind sie unvollständig, zerdrückt und bar jeden Weichgewebes. Die künstlerische Tradition, die sich mit ihrer bildnerischen Interpretation beschäftigt – die Paleoart – reicht Jahrhunderte zurück. Doch seit kurzem erst beginnen die Paläontologie und die Paleoart selbst, ihre Geschichte, Methodik und Philosophie näher zu beleuchten.


Wichtiger Hinweis:

Anmeldung zum kostenlosen Online-Vortrag über den Madsack Mediastore. Genauere Informationen auf der NGH-Webseite.

ABGESAGT – Dr. Daniel Hercenberger: Jurassic Fantasy – Dinosaurier im Film

Jurassic Fantasy – Dinosaurier im Film

Dr. Daniel Hercenberger (Hannover)

leider Abgesagt !  

Dinosaurier bieten nicht nur filmische Anreize, das Ausgestorbene in erzählerischer Form des fantastischen Abenteuerfilms als lebend zu inszenieren. Sie sind zugleich leitmotivische Demonstrationsobjekte neuer Kinotechnologien und Wegweiser der filmischen Trick- und Animationsgeschichte. Im Film wird den Dinosauriern ganz im Sinne der Wortwurzel für Animation „Leben“ eingehaucht. Neben der Inszenierung in klassischen Verlorene-Welt-Geschichten treten Dinosaurier auch als liebenswerte Freunde und Gefährten oder als gigantische und monströse Widersacher in den verschiedenen Filmgenres auf.


Wichtiger Hinweis: Ohne Anmeldung ist eine Teilnahme nicht möglich!

Bitte melden Sie sich für die Teilnahme an von Ihnen gewünschten Vorträgen an: vorzugsweise per E-Mail: info@n-g-h.org, alternativ telefonisch unter 0511/9807-871. Weitere Teilnahmehinweise finden Sie unter  Hinweise zu NGH Vorträgen im Winter 20/21

Dr. Michael Wuttke: Grube Messel – Fossilfundstätte und UNESCO-Weltnaturerbe

Grube Messel – Fossilfundstätte und UNESCO-Weltnaturerbe

Dr. Michael Wuttke (Darmstadt)

 

Die Fossillagerstätte Grube Messel bei Darmstadt gibt Einblicke in ein tropisches Ökosystem von vor ca. 48 Mio. Jahren. Überliefert sind in Ablagerungen eines fossilen Maarsees Tiere und Pflanzen des Landes und des Sees. Sie erlauben aufgrund ihrer vollständigen Erhaltung Rekonstruktionen von Fell- und Gefiederfarben. Überlieferte Magen- und Darminhalte geben Auskunft über letzte Mahlzeiten, Stuten mitsamt erhaltenem Fötus weisen Beziehungen zu heutigen Pferden auf.

Das Zementwerk Höver – Produktion eines Baustoffes und Umweltfragen

Leitung: Dr. Hans Albert Roeser, Dr. Annette Richter,

Führung: Dr. Bernd-Henning Reupke

Ort: Sehnde-Höver

Grundlage der Zementindustrie ist das in großer Mächtigkeit anstehende Kalkgestein, das im Campanium vor ca. 80 Millionen Jahren abgelagert wurde. Themen der Führung sind: Fossilien im Kalkgestein, Gewinnung und Verarbeitung des Materials bis zum fertigen Portlandzement, Rekultivierungsmaßnahmen (z.B. Tagschmetterlingspfad)


Treffpunkt: 10 Uhr, Werkseingang. Festes Schuhwerk und strapazierfähige Kleidung. Dauer ca. 4 Stunden.
Anfahrt Linie 5 bis Endstation Anderten, von dort Bus 370 9:49 an Höver, Petersweg 9:54.

Kosten: siehe NGH-Webseite

Veranstaltungsnummer: 2019.5

Für Kinder und Jugendliche geeignet!

Ausstellung: Die ehemaligen Ziegeleien im heutigen Garbsen

Die Ausstellung ist montags 16-18 Uhr und donnerstags 11-13 Uhr geöffnet.

Sonderöffnung am Sonnabend, 18. November 2017, 11-14 Uhr und 14-16 Uhr.

Führungen:

  • 18. November, 11 Uhr und 12 Uhr (Stadtarchivarin Rose Scholl)
  • 18. November, 14 Uhr und 15 Uhr (Buchautor Franz-Jürgen Harms)

Buch und Ausstellung stoßen auf großes Interesse. Daher wurde die Ausstellung bis zum 27. November verlängert; am Sonnabend, 18. November, werden Führungen angeboten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig. Das Buch ist zum Preis von 20 Euro vor Ort erhältlich.

Parkplätze stehen an der Ziegeleischeune und gegenüber bei Möbel Hesse kostenfrei zur Verfügung. Ausstellung: Die ehemaligen Ziegeleien im heutigen Garbsen weiterlesen

Auf Spurensuche im Norden von Hannover – Stadtpark Garbsen und Brelinger Berge

Organisation und Leitung: Dr. Franz-Jürgen Harms

Bei Berenbostel (Stadt Garbsen) waren vor dem 1. Weltkrieg bis zu 6 Ziegeleien in Betrieb, deren Tongruben wichtige Fundpunkte für Fossilien – auch von Meeressauriern – aus der Unterkreide-Zeit waren. Die Brelinger Berge sind im wahrsten Sinne des Wortes hervorragende Zeugen der Vergletscherung während der vorletzten Kaltzeit. Wir machen uns auf den Weg, um zu sehen, was Mensch und Natur uns hier hinterlassen haben.

Festes Schuhwerk, Regenschutz, Rucksackverpflegung. Drei kleine Wanderungen (max. 5 km).

Kosten: Mitglieder 25 €, Nichtmitglieder 30 €.

Veranstaltungsnummer: 2017.6

Garbsen: Ziegeleien und Fossilien

Vortrag von Dr. Franz-Jürgen Harms: Berenbostel und Osterwald – Zentren der Ziegelindustrie und Fundorte von Fossilien

Bei seinem Vortrag im Garbsener Ratssaal erläutert der Geologe Dr. Harms den Zusammenhang zwischen der Ziegelindustrie von Berenbostel und Osterwald und erdgeschichtlich bedeutenden Funden. Außerdem widmet er sich der wirtschaftlichen Bedeutung der Garbsener Ziegeleien und zeigt dabei unter anderem mehrere dreidimensionale Bilder.

Zusammen mit einem Freund machte der Schüler Franz-Jürgen Harms im Herbst 1969 einen besonderen Fund: Reste eines rund 130 Millionen Jahre alten Fischsauriers. Etwa vierzig Wirbel und andere Knochenfragmente des an einen Delfin erinnernden Tieres lagen im Böschungsbereich der Tongrube Kastendamm. Auch Fragmente der bislang ältesten bekannten Meeresschildkröte wurden auf heutigem Garbsener Stadtgebiet ausgegraben.

Diese und weitere Funde sowie Spannendes zur Geschichte der Ziegeleien wird Herr Dr. Harms während seines Vortrags im Bild vorstellen.