Schlagwort-Archive: Bergbau

Halle und Umgebung – eine Landschaft im Wandel (Mehrtagesexkursion)

Organisation: Dr. Wolfgang Irrlitz, Leitung/Führungen: Dipl.-Geograph Martin Dettmer

 

Der Raum von Halle – Merseburg – Leipzig ist wie kaum eine andere Region in Europa in den letzten Jahrzehnten stark verändert worden – vom intensiven Braunkohleabbau zu einer interessanten neuen Seenlandschaft. Wir wollen, solange noch möglich, einen Blick in eine noch aktive Rohstoffgewinnung werfen und die vielseitigen Rekultivierungsmaßnahmen hautnah erleben, z. B. mit dem Geiseltal-Express und einer Schifffahrt in der neuen Seenlandschaft. Weiterhin stehen der Besuch des Bergbau-Technik-Parks, des Landesmuseums für Vorgeschichte mit der berühmten Himmelsscheibe von Nebra und eine Altstadtführung in Halle auf dem Programm. Natürlich darf auch eine Wein­probe in der jüngsten Weinregion Deutschlands nicht fehlen.


 

Ort: Hannover
Veranstaltungsnummer: 7.2022

Kosten pro Person im EZ 365 €, im DZ 330 € (inkl. Busfahrt, 2 Hotelübernachtungen mit Frühstücksbuffet und Halbpension, Führungen und Eintritte, Fahrt mit dem Geiseltalexpress, Schifffahrt auf dem Störmthaler See, Weinprobe und Reiseleitung).
Anzahlung bei Anmeldung 100 €,
Rest bis zum 12.08.22.
Nichtmitglieder zahlen zusätzlich 30,00 €.

Abfahrt: Fr., 26.08.22, 7 Uhr, ZOB;
Rückkehr: So., 28.08.22, ca. 19 Uhr, ZOB.

Zur Exkursions-Anmeldung nutzen Sie bitte unser Anmeldeformular.

Einblicke in Geologie und Botanik bei und in Osnabrück

Leitung: Dr. Franz-Jürgen Harms, Dr. Alfred Langer, Dr. Annette Richter, Dr. Dieter Schulz

Der Hüggel ist ein kleiner, durch früheren Eisenerz-Bergbau gekennzeichneter Höhenzug südwestlich von Osnabrück. Hier sind Gesteinsfolgen aufgeschlossen, die das Ende des Erdaltertums und den Übergang zum Erdmittelalter dokumentieren. Der Botanische Garten der Universität Osnabrück zeichnet sich durch seine besondere Lage in zwei ehemaligen Muschelkalk-Steinbrüchen aus. An einer alten Steinbruchkante erhebt sich das Regenwaldhaus mit einzigartiger Vegetation aus dem Amazonasbecken.


Ort: Osnabrück
Veranstaltungsnummer: 5.2022

Abfahrt: 8 Uhr, Rückkehr ca. 19 Uhr.
Rucksackverpflegung, festes Schuhwerk.
Kosten: 25 bzw. 30 €.

Zur Exkursions-Anmeldung nutzen Sie bitte das Anmeldeformular auf der NGH-Webseite

Landschaft, Geologie und Bergbau – vom Osterwald zu den Bückebergen

Leitung: Dr. Olaf Grohmann, Prof. Dr. Jörg Mutterlose

Von Salzhemmendorf über Osterwald, Bückeburg nach Obernkirchen. Themen: Landschaft und Morphologie, regionale Geologie, ehemaliger Steinkohlenbergbau, Begehung eines Besucherstollens. Typische Gesteine der Region, ihre Entstehung, morphologische Wirksamkeit und wirtschaftliche Nutzung werden angesprochen.


Ort: Bückeberge

Veranstaltungsnummer: 4.2022

Abfahrt: 8 Uhr, Rückkehr: 19 Uhr.
Kosten: 25 € bzw. 30 €.

Festes Schuhwerk, Rucksackverpflegung, ausreichend Kondition für 3 – 4 km lange Wanderung am Berg.

Zur Exkursions-Anmeldung nutzen Sie bitte das Anmeldeformular auf der NGH-Webseite

Prof. Dr. Axel Schippers: Biohydrometallurgie zum Metallrecycling

Achtung – geänderter Termin!

Biohydrometallurgie zum Metallrecycling

Prof. Dr. Axel Schippers (BGR, Hannover)

 

Spezialisierte säureliebende Bakterien und Archaeen sind in der Lage, Wertmetalle wie Kupfer, Gold, Kobalt, Nickel, Zink und Uran aus sulfidischen Erzen zu laugen. Dieser Prozess ist als Biolaugung bekannt und die Anwendung in der Bergbauindustrie als Biomining. Studien haben auch Biolaugung oxydischer Erze wie Laterite sowie von Bergbaurückständen und das Recycling von Abfall gezeigt. Die gelaugten Metalle müssen aus den sauren polymetallischen Lösungen gewonnen werden.

Tiefe Stollen, alte Burgen – wie der Mensch den Deister veränderte

Leitung: Ole Schirmer

Der Deister ist heute eines der wichtigsten Naherholungsgebiete und über Jahrhunderte Rohstoffquelle für Hannover gewesen. Der Mensch hat aber schon seit der Steinzeit Spuren auf und am südlich der Landeshauptstadt gelegenen Höhenzug hinterlassen.

Wir wollen uns auf einer Wanderung mit der Geschichte des Deisters beschäftigen. Die Strecke führt vorbei an zwei frühmittelalterlichen Fluchtburgen (Heisterburg, Wirkesburg) und Zeugen der bergbaulichen Tätigkeiten auf Sandstein und Kohle aus den vorangegangenen 200 Jahren. Auch Aspekte der forstwirtschaftlichen Nutzung werden angesprochen.

An- und Rückreise mit Privat-Pkw.
Treffpunkt 10:30 Uhr, Waldparkplatz Feggendorf am oberen Ende der Deisterstraße.

Ganztagswanderung (ca. 12 km), ca. 250 Höhenmeter. Eine Besichtigung des Feggendorfer Stollens ist eingeplant.

Rucksackverpflegung. Witterungsangepasste Kleidung und festes Schuhwerk erforderlich.

Kosten: Mitglieder 11 €, Nichtmitglieder 13 €.

Veranstaltungsnummer: 2017.D4

Mit dem „Deister-Band“ den Deister erkunden (Deister I)

Leitung: Dr. Joachim Lepper, Ole Schirmer, Dr. Ansgar Hoppe

Die thematische Tages-Fußwanderung führt von Springe nach Wennigsen ca. 15 km z.T. querwaldein über Stock und Stein vom Oberjura-Kalkstein in den Unterkreide-Sandstein. Die anspruchsvolle Wanderung erfordert von den Teilnehmern Ausdauer und Trittsicherheit. Schwerpunkte sind Geologie, Rohstoffe, historischer Bergbau, Boden- und Jahreszeit-spezifische Vegetation, Bausteine Stiftskirche Wennigsen.

Die Tageswanderung ist anstrengend und ohne Abkürzungsmöglichkeit. Witterungsangepasste Kleidung und festes Schuhwerk erforderlich. Rucksackverpflegung. Keine Toilette unterwegs.

Abfahrt: 8 Uhr Hannover, Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB)

Kosten: Mitglieder 20 €, Nichtmitglieder 25 €.

Veranstaltungsnummer: 2017.D1

Buchempfehlung: „Der Deister – Natur · Mensch · Geschichte“, ISBN 978-3-86674-545-2, erhältlich im Buchhandel: www.zuklampen.de

Bredenbecker Kalkwerkgelände

Symposium Deister-Bergbau

Eine Kooperation der Naturhistorischen Gesellschaft Hannover mit dem Heimat- Kulturverein Bredenbeck e.V.

Ort: Barsinhausen, Klosterstollengelände , Waschkaue II

In vielen Ortschaften am Deister ist die Kohleförderung ein prägender Faktor in der Sozial- und Ortsgeschichte. Markante Industriedenkmäler wie noch erhaltene Gebäude, Stollen und Schächte zeugen von der einstigen Bedeutung

Aktive Vereine aus Argestorf, Barsinghausen, Bredenbeck, Egestorf und Feggendorf, die sich mit der Geschichte dieser bis über Hannover hinaus bedeutsamen Industrie beschäftigen, wirken mit Vorträgen und Exkursionen an dieser 3 tägigen Veranstaltung mit

In der Gebühr von 42€ sind 3 Mahlzeiten (fleischhaltig) enthalten

 

Fachvorträge (Freitag Abend und Samstag Vormittag)

  • Die Geologie des Deisters
  • Der Steinkohlenbergbau: Überblick  über mehr als 300 Jahre Bergbaugeschichte im Deister
  • Kohle, Kalk und Knigge, der Bredenbecker Bergbau
  • Der Klosterstollen: Mittepunkt des staatlichen Steinkohlenbergbaus am Deister
  • Geschichte der Zeche Antonie in Bantorf
  • Die  Bergwerke bei Egestorf

Exkursionen mit  Einführungen: (Samstag Nachmittag und Sonntag)

  • Zeche Antonie in Bantorf
  • Übertägige Spuren der Bergwerke und Steinbrüche in Egestorf
  • Kniggescher Bergbau im Ost-Deister
  • Fußbefahrung des Klosterstollens

Anmeldung, Auskünfte und komplettes Programm über die VHS Calenberger Land
(05105) – 52 16-0
Barsinghausen@vhs-cl.de