Schlagwort-Archive: Paläontologie

Dr. Alexander Gehler: Die Fossillagerstätte Willershausen – Fenster in die präglaziale Vergangenheit Niedersachsens

Die Fossillagerstätte Willershausen – Fenster in die präglaziale Vergangenheit Niedersachsens

Dr. Alexander Gehler (Göttingen)

Die international berühmte Fossillagerstätte Willershausen ist im späten Pliozän durch einen Erdfall entstanden, in dem sich ein kleiner See bildete. Durch besondere Bedingungen haben sich die Organismen, die in und um dieses Gewässer lebten in dessen Sedimenten außergewöhnlich gut erhalten. Die meisten Fossilien stammen von Insekten und Pflanzen.

Dr. Michael Wuttke: Grube Messel – Fossilfundstätte und UNESCO-Weltnaturerbe

Grube Messel – Fossilfundstätte und UNESCO-Weltnaturerbe

Dr. Michael Wuttke (Darmstadt)

 

Die Fossillagerstätte Grube Messel bei Darmstadt gibt Einblicke in ein tropisches Ökosystem von vor ca. 48 Mio. Jahren. Überliefert sind in Ablagerungen eines fossilen Maarsees Tiere und Pflanzen des Landes und des Sees. Sie erlauben aufgrund ihrer vollständigen Erhaltung Rekonstruktionen von Fell- und Gefiederfarben. Überlieferte Magen- und Darminhalte geben Auskunft über letzte Mahlzeiten, Stuten mitsamt erhaltenem Fötus weisen Beziehungen zu heutigen Pferden auf.

Auf Spurensuche im Norden von Hannover – Stadtpark Garbsen und Brelinger Berge

Organisation und Leitung: Dr. Franz-Jürgen Harms

Bei Berenbostel (Stadt Garbsen) waren vor dem 1. Weltkrieg bis zu 6 Ziegeleien in Betrieb, deren Tongruben wichtige Fundpunkte für Fossilien – auch von Meeressauriern – aus der Unterkreide-Zeit waren. Die Brelinger Berge sind im wahrsten Sinne des Wortes hervorragende Zeugen der Vergletscherung während der vorletzten Kaltzeit. Wir machen uns auf den Weg, um zu sehen, was Mensch und Natur uns hier hinterlassen haben.

Festes Schuhwerk, Regenschutz, Rucksackverpflegung. Drei kleine Wanderungen (max. 5 km).

Kosten: Mitglieder 25 €, Nichtmitglieder 30 €.

Veranstaltungsnummer: 2017.6

Dr. Eckhard Mönnig: Jura – Blüte des Erdmittelalters

Jura – Blüte des Erdmittelalters

Dr. Eckhard Mönnig (Coburg)

Die erdgeschichtliche Periode des Jura liegt 200 bis 145 Millionen Jahre zurück und umfasst einen Zeitraum von 65 Millionen Jahren. Anhand klassischer Fundstellen von Jura-Fossilien weltweit erklärt der Vortragende, wie die Geologen, ausgehend vom 19. Jahrhundert, dieses Zeitalter erforschten. Dabei hat sich das Bild dieser Zeit und seiner Lebewelt stetig gewandelt. Ein Schwerpunkt des Vortrags sind die Jura-Ablagerungen von Niedersachsen.
Ein Dino vom Langenberg

Dr. Oliver Wings: Dinos, Flugsaurier und Co. – Die oberjurassische terrestrische Lebewelt aus dem Langenberg-Steinbruch bei Goslar

Dinos, Flugsaurier und Co. – Die oberjurassische terrestrische Lebewelt aus dem Langenberg-Steinbruch bei Goslar

Dr. Oliver Wings (Gotha)

Im Rahmen des „Europasaurus-Projektes“ wurde am Landesmuseum Hannover in den letzten fünf Jahren eine einzigartige niedersächsische Saurierfundstelle erforscht. Der Vortrag beleuchtet nicht nur die spannendsten Funde und Forschungsergebnisse, sondern gibt u. a. mit Hilfe von Zeitraffer-Aufnahmen auch Einblicke in paläontologische Ausgrabungen direkt vor unserer Haustür.