Schlagwort-Archive: Naturhistorische Gesellschaft Hannover

Rundgang über den Stadtfriedhof Ricklingen – ehemals Hauptfriedhof der Stadt Linden

Leitung: Cordula Wächtler, Leiterin Städtische Friedhöfe Hannover

Ort: Hannover-Ricklingen

Lernen Sie auf einem etwa zweistündigen Rundgang den Stadtfriedhof Ricklingen mit seinen Besonderheiten kennen. Alte Heckenstrukturen, außergewöhnliche Alleen und besondere Brunnen prägen diesen Friedhof. Einmalig in Deutschland in dieser Gestaltung sind außerdem die Räume der Stille, die ebenfalls Teil des Rundgangs sind.


Treffpunkt: 15 Uhr, Eingang des Friedhofs, Göttinger Chaussee 250. Dauer ca. 2–3 Stunden.

Zusatzkosten: 5 Euro (siehe NGH-Webseite)

Für Kinder und Jugendliche geeignet!

Veranstaltungsnummer: 2019.4

Geologisch-historischer Gang durch den Stadtteil Ahlem

Leitung: Dr. Franz-Jürgen Harms

Ort: Hannover-Ahlem

Ahlem wurde 1974 nach Hannover eingemeindet. Früher gab es hier Ziegeleien und Steinbrüche. Der heutige Willy-Spahn-Park wurde in einem Steinbruch angelegt, in dem bis ca. 1930 Oberjura-Kalkstein abgebaut wurde. Ein Kalkofen zeugt von früherer Nutzung. Auch Asphalt wurde gewonnen. Später entstand hier eine Obstplantage. Ab 11/1944 mussten KZ-Häftlinge alte Stollen zur Verlagerung kriegswichtiger Produktion aufwältigen.


Treffpunkt: 9 Uhr, Willy-Spahn-Park, Eingang .

Kosten: siehe NGH-Webseite

Dauer ca. 4 Stunden. Festes Schuhwerk.
Für Kinder und Jugendliche geeignet!

Veranstaltungsnummer: 2019.3

Buschwindröschen, Lerchensporn und Co. – Das Naturschutzgebiet Haseder Busch

Leitung: Dr. Dieter Schulz

Ort: Haseder Busch

Der Haseder Busch ist ein naturnaher Hartholzauwald nördlich der Innerste, der einen außergewöhnlichen Reichtum an Frühjahrsgeophyten und einen hohen Anteil an Altholz aufweist. Sie erfahren nützliches über die Bedingungen dieser Pflanzen, ihren Lichtbedarf und ihre Überdauerungsorgane. Die Auenwälder bieten im Frühjahr ein urwüchsiges, artenreiches, farbenfrohes und natürliches Bild.


Treffpunkt: 10 Uhr – Eingang NSG.

Anfahrt: Regionalzug 10, 8:48 Hannover Hbf. bis Hildesheim Hbf., von Hildesheim ZOB ab 9:30 mit dem Bus 21 nach Hasede Mitte, Ankunft 9:39 oder mit PKW, Parkplatz vor NSG vorhanden.

Dauer 3 – 4 Stunden. Festes Schuhwerk erforderlich.

Kosten: siehe NGH-Webseite

Maximal 30 Teilnehmer.

Veranstaltungsnummer: 2019.2

Prof. Dr. Ralph Watzel: Die geodynamische Entwicklung der Arktis – eine geologische Zeitreise

Achtung – geänderter Termin!

Die geodynamische Entwicklung der Arktis – eine geologische Zeitreise

Prof. Dr. Ralph Watzel (BGR, Hannover)

 

Die Erforschung der Entstehung des arktischen Ozeans gehört zu den großen Herausforderungen unserer Zeit. Damit gekoppelt sind wichtige Fragen wie der Zugang zu Rohstoffen und die Klimaentwicklung in geologischer Zeit (Paläoklima). Um die Geodynamik zu verstehen, muss man in die Erdgeschichte zurückblicken. Das führt zu beeindruckenden Einsichten in Plattentektonik, Wanderungen der Kontinente und Entwicklung des Lebens auf der Erde in den letzten 650 Mio. Jahren.

Dr. Heinrich Höper: Niedersächsische Moore als Quellen und Senken für Treibhausgase

Niedersächsische Moore als Quellen und Senken für Treibhausgase

Dr. Heinrich Höper (LBEG, Hannover)

 

In Mooren sind große Mengen Kohlenstoff gespeichert und damit seit dem Holozän der Atmosphäre als Kohlendioxid entzogen worden. Durch Entwässerung und Nutzung der Moore wird der Kohlenstoff in Form des Treibhausgases CO2 wieder freigesetzt. Torfmineralisation und Düngung führen zur Freisetzung klimarelevanten Lachgases. Eine deutliche Emissionsminderung lässt sich durch Anhebung der Wasserstände erreichen, kein Problem in Naturschutzgebieten, jedoch in der Landwirtschaft. In Kooperation mit Landwirten sollen Möglichkeiten zur Emissionsminderung entwickelt werden.

 

Foto: (c) cocoparisienne/Pixabay

 

Prof. Dr. Axel Schippers: Biohydrometallurgie zum Metallrecycling

Achtung – geänderter Termin!

Biohydrometallurgie zum Metallrecycling

Prof. Dr. Axel Schippers (BGR, Hannover)

 

Spezialisierte säureliebende Bakterien und Archaeen sind in der Lage, Wertmetalle wie Kupfer, Gold, Kobalt, Nickel, Zink und Uran aus sulfidischen Erzen zu laugen. Dieser Prozess ist als Biolaugung bekannt und die Anwendung in der Bergbauindustrie als Biomining. Studien haben auch Biolaugung oxydischer Erze wie Laterite sowie von Bergbaurückständen und das Recycling von Abfall gezeigt. Die gelaugten Metalle müssen aus den sauren polymetallischen Lösungen gewonnen werden.

Dr. Andreas Hainsch: Lufthygienische Überwachung in Niedersachsen – Anforderungen und lufthygienische Situation

 

Lufthygienische Überwachung in Niedersachsen – Anforderungen und lufthygienische Situation

Dr. Andreas Hainsch (Hildesheim, LÜN)

 

Die Luft gehört zu den unverzichtbaren Medien unseres Lebens. Neben der Natur selbst beeinflusst der Mensch die Güte der Luft, indem er Schadstoffe wie Staub und Gase erzeugt und emittiert. Zum Schutz von Menschen und Pflanzen hat der Gesetzgeber für relevante Luftschadstoffe entsprechende Grenzwerte erlassen. Die Überwachung und Einhaltung dieser Grenzwerte sind Aufgaben des LÜN. Die lufthygienische Situation Niedersachsens wird dargestellt.

Prof. Dr. Klaus D. Jürgens: Mikroben – Partner und Feinde des Menschen

Achtung – geänderter Termin!

Mikroben – Partner und Feinde des Menschen

Prof. Dr. Klaus D. Jürgens (Hannover)

 

Wenn wir an Mikroben vor allem an Bakterien denken, verbinden wir sie in erster Linie mit Krankheitserregern. Weit zahlreicher sind aber die für uns lebenswichtigen Mikroben. Jeder Mensch trägt erstaunliche 1,5 bis 2 kg dieser Einzeller mit sich herum, hauptsächlich im Darm. Welche Bedeutung sie für uns haben und was passiert, wenn ihre normale Funktion gestört wird, wird erklärt und die Rolle der Antibiotika diesbezüglich diskutiert.

Prof. Dr. Werner Klohn: Böden als Produktionsfaktor in der Land- und Forstwirtschaft in Norddeutschland

Achtung – geänderter Termin!

Böden als Produktionsfaktor in der Land- und Forstwirtschaft in Norddeutschland

Prof. Dr. Werner Klohn (Vechta)

 

Die in den einzelnen Landschaften Norddeutschlands vorherrschenden Bodentypen mit ihren landwirtschaftlichen Nutzungspotentialen, die Bewertung der Bodengüte, Maßnahmen der Moorkultivierung und Bemühungen, die unfruchtbaren Geestböden durch Plaggendüngung aufzuwerten (Eschböden) werden vorgestellt und die jüngeren Entwicklungen, z.B. die Ausbreitung von Maisflächen thematisiert.

Von der Rübe zum Kristallzucker in nur 12 Stunden – Die Zuckerfabrik Nordstemmen

Leitung: Dr. Dieter Schulz und Führung vor Ort

Ort: Nordstemmen

Die Zuckerrübenkampagne findet in den Monaten September bis Januar statt. An 100 bis 120 Tagen werden rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche über 5 Millionen Tonnen Zuckerrüben in den Fabriken der Firma Nordzucker verarbeitet. In dieser Zeit öffnet die Nordzucker Nordstemmen ihre Tore für neugierige Besucher, die dadurch die Gelegenheit bekommen, die Verwandlung der Zuckerrübe zum Kristallzucker direkt im Rahmen einer Werksführung zu erleben.


Buskosten: 25 € für erwachsene Mitglieder / 30€ für erw. Nichtmitglieder
Abfahrt: 8 Uhr; Rückkehr ca. 14 Uhr.
Veranstaltungsnummer: 2018.8